Ernährung Allgemein

Ernährung Allgemein

Man ist, was man isst – da is(s)t was dran! Unsere Nahrung besteht aus verschiedenen Stoffen, die in einer sinnvollen Zusammensetzung als gesund angesehen wird. Über- oder Untermaß bei der Zufuhr der einzelnen Bestandteile hingegen bewirken Mangelerkrankungen, da der Körper nicht in der Lage ist, fehlende Stoffe selbst zu produzieren. Da Sie diese Seite angeklickt haben, scheinen Sie sich ja für Ihre Ernährung zu interessieren. Die folgenden Tipps bieten einen kleinen Einblick in die große Welt der Ernährung – mehr aber auch nicht! Also schauen wir uns doch einmal an, was wir eigentlich sind: Nüchtern betrachtet bestehen wir aus einer sinnvoll zusammengesetzten Kombination aus
  • Eiweiß
  • Fett
  • Kohlenhydraten
  • Vitaminen
  • Spurenelementen und
  • Wasser
Und wenn wir daraus bestehen, muss auch unsere Nahrung daraus bestehen. Richtig! Und ergänzt wird die Nahrung durch die Ballaststoffe, die eine Art „Durchlaufposten“ darstellen. Sie nehmen auf Ihrem Weg durch den Verdauungstrakt Wasser auf und sorgen für die Füllung des Darms. Dieser muss bei ausreichender Menge an Ballaststoffen, die nicht verdaut werden, öfter entleert werden. Dabei werden auch die Giftstoffe mit ausgeschieden und verbleiben nicht so lang im Körper. Zusammen müssen diese Stoffe drei wesentliche Funktionen übernehmen:
  • Aufbau der Körperzellen
  • Versorgung der Zellen mit Energie und
  • Erhalt der Vitalfunktionen
Dabei übernimmt jeder Bestandteil eine eigene Funktion. Eiweiße Hauptfunktion des Eiweißes ist der Aufbau der Körperzellen. Aufgeteilt in die kleinsten Bestandteile, den Aminosäuren, bilden Eiweiße im Körper nicht nur die Zellbestandteile, sondern auch Botenstoffe, Enzyme, sorgen für die Blutgerinnung und vieles mehr. Anders als die beiden anderen Hauptnahrungsmittel (Kohlenhydrate und Fett) kann der Körper Eiweiße nicht speichern, sondern benötigt permanent eine Zufuhr von außen. Daher gibt es keine sinnvolle Diät, die auf Eiweiße verzichtet. Besonders Sportler sollten auf eine eiweißreiche Ernährung achten. Durch die Aktivitäten beim Sport werden Muskeln gefordert – der Körper reagiert im besten Fall mit Wachstum auf diese Anforderungen. Es ist wie bei einem Hausbau: Wenn keine Baustoffe vorhanden sind, geht’s nicht voran. Also empfehlen wir, nach Ihrem höhenflug immer eine eiweißreiche Mahlzeit, z.B. einen Protein-Shake oder einen Power-Riegel. Beides bekommen Sie direkt vor Ort und keine Angst, Eiweiß macht nicht dick! Fett Fett ist das universellste Nahrungsmittel, sein Wesen ist besser als sein Ruf. Eine absolut fettfreie Ernährung ist nicht denkbar, weil Fett einer der Energielieferanten des Körpers ist. Zudem bilden sich aus den Fetten viele Hormone und die Gallensäure. Körpereigenes Fett dient der Isolation und dem Schutz der Organe. Im Gegensatz zu den Pflanzen nutzen Tiere, so auch der Mensch, Fett als bevorzugten Energiespeicher. Diesen Speicher füllt der Körper aber erst auf, wenn nach Erledigung aller lebensnotwendigen Aufgaben noch Fettbausteine vorhanden sind. Es ist wie beim Tanken: Zuerst wird der Tank vollgemacht, und wenn dann noch Reserven in der Brieftasche sind, wird der Reservekanister bedient. Anders macht es gar keinen Sinn... Fette haben eine weitere Bedeutung: Es gibt Vitamine, die sich nur in Fett lösen. Diese fettlöslichen Vitamine müssen zusammen mit Fetten aufgenommen werden, da sie sonst im Körper nicht an die Bedarfsträger gelangen können. Zugegeben, große Mengen Fett benötigt der Körper nicht, aber bitte verzichten Sie nicht gänzlich darauf. Im höhenflug wird z.B. der Proteinshake mit Milch zubereitet. Das darin enthaltene Fett ist ausreichend, um die wesentlichen Funktionen des Fetts zu gewährleisten. Kohlenhydrate Kohlenhydrate sind Hauptenergielieferant. Sie sorgen durch ihre Verbrennung für eine konstante Temperatur des Körpers. Grundsätzlich sind auch Fett-Bestandteile dazu in der Lage, aber Kohlenhydrate werden eindeutig bevorzugt. Darin liegt begründet, dass viele Diäten, die auf den Fettabbau zielen, auf Kohlenhydrate verzichten. In diesen Fällen sollen die im Körper gespeicherten Fette die Funktion übernehmen. Kohlenhydrate, zu denen auch Zucker gehört, werden von Pflanzen durch Photosynthese gebildet und als Energiespeicher genutzt. Sie bestehen im Wesentlichen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff, die in verschiedenen Längen zusammengekettet sind. Grundsätzlich gilt dabei, dass je kürzer die Kette ist, desto schneller greift der Körper darauf zurück. So ist Traubenzucker recht kurzkettig und somit in der Lage, schnell einen Energieschub in den Körper zu geben. Langkettige Kohlenhydrate, z.B. Stärke, muss erst Stück für Stück abgebaut werden. Somit ist die Energiemenge zwar genau so groß wie bei kurzkettigen, aber sie wird über einen längeren Zeitraum abgebaut und zur Verfügung gestellt. Daher gelten Sie allgemein als gesünder. Alle bei uns angebotenen Nahrungsmittel verzichten weitestgehend auf kurzkettige Kohlenhydrate. Insbesondere die Getränke sind zuckerfrei und somit ideal als sportlicher Begleiter. Unser Tipp: Möchten Sie eine Diät machen, die auf Fettabbau und gleichzeitigen Muskelaufbau gerichtet ist, beginnen Sie mit der Reduzierung ihrer Kohlenhydratzufuhr. Für Schwächephasen oder Spitzenbelastungen nehmen Sie einfach Traubenzucker zu sich. Der wird schnell abgebaut und belastet nicht... Auf jeden Fall sollten Sie aber in Bewegung bleiben! Am besten bei und mit uns! Vitamine Vitamine sind organische Stoffe, die Stoffwechselprozesse im Körper regulieren. Sie agieren in ähnlicher Weise wie körpereigene Enzyme. Jedoch kann der Körper sie nicht selbst herstellen. Einige wenige kann er zwar aus Vorstufen der Vitamine zusammensetzen (z.B. Vitamin A), aber diese Vorstufen müssen ebenfalls durch die Nahrung aufgenommen werden. Wir kennen wasser- und fettlösliche Vitamine, beide kommen sowohl in tierischen, als auch in pflanzlichen Produkten vor. Da aber alle Vitamine zusammen einen gesunden Körper ausmachen, muss die Nahrung entsprechend ausgewogen zusammengestellt sein. Ideal ist eine Kombination von tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln die alle Hauptbestandteile (Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate) beinhaltet. Für die zahlreichen Vegetarier sei an dieser Stelle erwähnt, dass Vitamine, die ausschließlich in tierischen Produkten zu finden sind, als Nahrungsergänzung einzunehmen sind. Ansonsten können Mangelerkrankungen auftreten. Eine Menge Vitamine nehmen Sie zum Beispiel durch Obst auf. Bedienen Sie sich dazu ruhig auch einmal an unserem Obstteller auf der Theke... Spurenelemente/Mineralstoffe Diese Spurenelemente oder Mineralstoffe bilden den anorganischen Teil unserer Nahrung. Die Funktionen dieser Stoffe sind vielfältig und reichen vom Wachstum bis hin zur Übertragung von Reizen. Wer an dieser Stelle eine umfangreiche Information zur allen Stoffen benötigt, sei auf die vielen Spezialseiten im Internet oder in Bibliotheken verwiesen. Nur einige wenige sollen hier angesprochen werden: Calcium ist wichtig für den Knochenbau. Wer intensiv Sport treiben möchte, sollte auch für stabile Knochen sorgen. Der stärkste Muskel nützt nichts, wenn der Knochen bricht. Hauptlieferant von Calcium ist die gute alte Milch und deren Produkte. Auch hier sei wieder auf unsere leckeren Proteinshakes verwiesen, die wir mit Milch zubereiten. Magnesium beugt Muskelkrämpfen vor. Bei Krämpfen zieht sich der Muskel zusammen wie bei einem dauerhaften Reiz. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern schränkt auch die Bewegungsfreiheit der Glieder ein, die durch diese Muskeln bewegt werden. Um diesen Krämpfen vorzubeugen, sollte immer ausreichend Magnesium zu sich genommen werden. Auf unserer Theke hierzu finden Sie praktische Helfer. Sehen Sie mal nach... Jod ist vor allem in der Schilddrüse angereichert. Sie steuert eine Vielzahl von Körperfunktionen. Unser Tipp: Achten Sie beim Kauf von Salz darauf, dass es Jod enthält. Das sollte den Grundbedarf decken. Wasser Wasser ist das Elixier des Lebens, der Grundbaustein jeder Lebensform auf unserer Erde. Streng genommen ist es kein Nahrungsmittel, aber der Mensch besteht zu 60 % aus Wasser. Es spielt die zentrale Rolle beim Transport von Stoffen und der Ausscheidung von Giften. Zudem wird durch Verdunstung auf der Haut (Schwitzen) der Temperaturhaushalt geregelt. Durch alle Aktivitäten „verbraucht“ der Mensch pro Tag ca. 2,5 Liter Wasser. Den größten Teil davon, empfohlene 1,5 – 2 Liter, sollten wir durch Trinken aufnehmen, der Rest ist in der Nahrung vorhanden. Durch die erhöhte Aktivität des Körpers entsteht ein erhöhter Flüssigkeitsumsatz. Deshalb sollten Sie vor, während und nach dem Training ausreichend trinken. Wir stellen Ihnen beim Training Wasser und isotonische Zusätze (siehe Spurenelemente) kostenlos zur Verfügung. [zurück]